Archiv für den Monat: September 2010

Ein Diamantring, über die Schmuckbörse gekauft

10 September 2010

Sonja D. schrieb:

message: Welche Farbe und Clarity haben die Steine? Der Ring ist ganz wunderbar!

Sehr geehrte Frau Sonja D.,

es ist immer schwer die Reinheit und Farbe zu bestimmen wenn der Ring schon fertig vorliegt und die Stein gefasst sind, Jedoch habe ich im Mikroskop keine größeren Einschlüsse gesehen so das die Reinheit besser als si sein sollte und die Farbe sollte gleich/besser als Weiß sein.

http://www.schmuck-boerse.com/ring/58/detail.htm

Mit freundlichen Grüßen

Heinrich Butschal


Sonja D. schrieb:
Sehr geehrter Herr Butschal,

vielen Dank für Ihre rasche Rückantwort. Ich würde mir gern noch 1-2 Tage Bedenkzeit erbitten bezüglich des Rings.

Ich finde ihn ganz bezaubernd, da ich Schmuck im antiken Stil sehr liebe – am allerbesten hat mir ja eigentlich das Kombinationsschmuckstück Ring / Anhänger für EUR 10.500 gefallen, aber das ist leider völlig außer meiner finanziellen Reichweite. Es erinnert mich sehr an die berühmten Schmuckstücke aus dem Hause Cartier, die ja auch stets vielseitig verwendbar waren – dies ist auch so ein grandioses Stück. Ich hoffe die spätere Besitzerin hat einmal soviel Freude daran es zu tragen, wie ich sie beim bloßen Betrachten der Fotos empfinde.

Ich blättere sehr gern durch die Internetseite der „Royal and Famous Jewels of the World“ (wo ich auch zufällig den Link zu Ihrer Schmuckbörse gefunden habe). Die dort gezeigten Stücke sind einfach unglaublich – ich hatte mir auch die Cartier Ausstellung hier in Berlin vor Jahren angesehen, und habe so lange vor den einzelnen Vitrinen gestanden, dass die Wachleute sicher schon dachten ich würde was aushecken (lächel).

Na gut, sie haben sicher keine Zeit für meine Schwärmereien, daher noch schnell eine Frage zum Kauf – ich würde gern noch wissen, wie Sie den Ring versenden würden falls ich ihn kaufe – ich hatte es auf Ihrer Website so verstanden, dass sie Objekte über einem Wert von 500 EUR mit einem Tür zu Tür Lieferservice verschicken? Wäre das dann FedEx, UPS oder ein ähnliches Unternehmen?

Auch würde ich gern wissen wie ich den Ring bezahlen würde im Falle eines Kaufes – ich nehme an per Banküberweisung auf ein von Ihnen angegebenes Konto?

Ich bedanke mich im Voraus für Ihre freundliche Unterstützung und wünsche Ihnen noch einen schönen Abend.

Mit den besten Grüßen aus Berlin

Sonja D.

P.S. Es muss wunderbar sein jeden Tag mit so schönem Schmuck und so wunderbaren Steinen arbeiten zu dürfen! :-)))

Sehr geehrte Frau Sonja D.,

der Versand geht über DWL oder UPS, das ist richtig. Die Kontonummer müssten
Sie schon per Mail haben.

Die Seite Royal-Magazin ist das Lieblingskind meiner Frau, sie bekommt da auch
sehr viel Zuspruch von Fachleuten und Historikern.

Insofern kann ich Ihre Begeisterung gut nachvollziehen. 🙂

Zögern Sie nicht zu lange bei manchen Schmuckstücken geht es recht schnell,
ich muss heute einer Kundin Geld zurück überweisen. Das schon eine andere
Kundin schneller war. 🙁

Mit freundlichen Grüßen

Heinrich Butschal

Sonja D. schrieb:
Sehr geehrter Herr Butschal,

verzeihen Sie, wenn ich noch 2 Fragen zu dem Ring habe:

1. Handelt es sich eigentlich um einen alten Ring? Vom Stil her würde ich sagen 50er oder 60er Jahre, bin mir aber nicht sicher.

2. Ich habe mal versucht mir die Steine in Originalgröße auf kariertes Papier zu zeichnen, um eine Vorstellung der tatsächlichen Größe des Rings zu bekommen. Auf dem Foto sieht er ja riesig aus aufgrund der vielfachen Vergrößerung. Nun bin ich mir aber nicht sicher, ob es sich eher um einen Ring für den kleinen Finger oder den Ringfinger handelt, da die Zeichnung recht klein ausgefallen ist. Das Wort „Cocktailring“ aus der Beschreibung würde ja eher für den Ringfinger plädieren……denke ich.

Ich bin am Freitag u. Montag nicht im Büro und habe dann leider keinen Zugang zu einem Computer – ich HOFFE also der Ring ist am Dienstag noch da……:-))

Ich bedanke mich im Voraus für die Beantwortung meiner Fragen und hoffe, Sie sind mir nicht böse. Da ich den Ring nie in natura gesehen habe, wollte ich mir vor einem Kauf so gut es geht ein Bild davon machen wie er „live und in Farbe“ aussieht.

Herzliche Grüße aus Berlin

Sonja D.

Sehr geehrte Frau Sonja D.,

ich schätze den Ring ebenfalls auf die Ende der 50 bis 70er Jahre des 20
Jahrhunderts.
Die Ringgröße ist für einen durchschnittlichen Damen-Ringfinger gedacht.
Für den kleinen Finger wäre er deutlich zu groß und auch die Diamanten
wären unproportioniert zu groß.

Mit freundlichen Grüßen

Heinrich Butschal


Sonja D. schrieb:
Sehr geehrter Herr Butschal,

drei-zwei-eins – MEINS ;-)))

Ich habe den Betrag i. H. v. EUR 658,- soeben auf Ihr Firmenkonto per Internetbanking angewiesen, und hoffe, dass er alsbald eingeht.

Das war der bisher verrückteste Spontankauf meines Lebens! Aber da ich den Ring nun bereits 3 Tage angehimmelt habe, er mir nicht mehr aus dem Kopf ging, und ich mir anhand Ihrer netten Antworten auf meine Fragen absolut sicher bin, dass er mir sehr, sehr gut gefallen wird, freue mich schon wahnsinnig auf das edle Stück!

Die Andresse, an welchen Sie den Ring versenden können ist am besten meine Firmenadresse, da ich hier täglich von 09:00 – 18:00 Uhr zu finden bin:

Sonja D.

Richten Sie doch bitte auch Ihrer Frau aus, dass sie mit ihrer Internetseite über berühmte Preziosen ein echtes Juwel im WWW erschaffen hat, und ich es absolut toll finde, dass man diese Schmuckstücke u. ihre teils atemberaubende Geschichte hier nachblättern kann. Es muss eine wahnsinnige Recherchearbeit in dieser Seite liegen – und vor allem viel Herzblut für dieses Thema – Hut ab!!!

Ich wünsche Ihnen noch einen schönen Abend und verbleibe

mit herzlichen Grüßen

Sonja D.

Sehr geehrte Frau Sonja D.,

Gott sei Dank, denn heute Nachmittag hatte ich eine Kundin bei mir, die sich
auch schon für den Ring interessiert hatte, aber sich noch nicht entscheiden
konnte.
Der Ring gehört also Ihnen, gratuliere. 🙂

Mit freundlichen Grüßen

Heinrich Butschal


Sonja D. schrieb:
Sehr geehrter Herr Butschal,

da hab ich ja richtig Glück gehabt – ich freu mich SO SEHR auf den Ring – fast wie ein Kind auf den Weihnachtsmann. ;-)))

Heute bin ich wieder im Büro, da ich ja Freitag + Montag frei hatte. Ich wollte mich nur kurz erkundigen, ob der Kaufpreis in der Zwischenzeit bereits bei Ihnen eingegangen ist?

Herzliche Grüße

Sonja D.

Sehr geehrte Frau Sonja D.,

Ihre Zahlung ist eingegangen, heute geht Ihr Ring auf Reise zur Ihnen. 🙂

Mit freundlichen Grüßen

Heinrich Butschal

Sonja D. schrieb:
Sehr geehrter Herr Butschal,

der Ring ist vor ca. einer halben Stunde bei mir eingetroffen, und ich bin begeistert. Er ist wirklich ganz zauberhaft und hat ein wunderschönes Feuer in den Steinen. Ich denke wenn ich diesen Ring heute als Neuware bei einem Juwelier kaufen würde, wäre er mit Sicherheit um einiges teurer – vor allem weil die Steine recht groß sind, und eine si-Qualität mit bloßem Auge nicht von lupenrein unterscheiden läßt.

Ich bedanke mich also an dieser Stelle sehr herzlich für Ihre Geduld bezüglich all meiner Fragen im Vorfeld sowie für den schnellen und reibungslosen Versand.

Sofern ich irgendwo eine Bewertung für Sie hinterlegen kann, würde ich mich freuen, wenn Sie mir einen Link nennen, wo ich dies tun kann. Ich werde sicherlich wieder etwas bei Ihnen kaufen – wenn auch nicht sofort. Und ich werde Sie gern meinen Freunden u. Bekannten weiter empfehlen.

Herzliche Grüße aus Berlin

Sonja D.

Sehr geehrte Frau Sonja D.,

vielen Dank für Ihren wunderbaren Brief, wenn Sie erlauben werde ich ihn
auf meiner Webseite veröffentlichen. 🙂
Ich wünsche noch viel Freude an dem schönen Ring.

Mit freundlichen Grüßen

Heinrich Butschal

Sehr geehrter Herr Butschal,

ich würde mich freuen, wenn Sie meine Mail auf Ihrer Website veröffentlichen! Ich wünsche Ihnen und Ihrer Frau alles Gute!

Bis zum nächsten Mal.

Herzliche Grüße
Sonja D.

Erbschaft mit Schmuck und Diamanten

10 September 2010

Peter P. schrieb:

in einer kleinen Erbschaft haben wir ein paar Schmuckstücke (aus den 60-ern) erhalten, zusammen mit einer goldnen Armbanduhr (keine bekannte Marke) mit entsprechendem Armband. Die Teile haben seinerzeit, so wurde uns immer berichtet, zwischen 500 und mehreren tausend Mark gekostet.
Die Sachen, die keinen ideellen Wert für uns haben, möchten wir jetzt zu Geld machen, sind aber über den richtigen Weg unsicher.
Kann ich heute überhaupt noch einen vernünftigen Preis erzielen, wenn bei ebay (angeblich) echter Schmuck für 5 oder 10 Euro verramscht wird?

Für ein paar Gedanken zu diesem Thema wäre ich sehr dankbar!
Gruß
Peter

Hallo Peter P.,

ich kann Ihnen folgendes anbieten:
Sie bringen mir den Schmuck und ich sortiere Ihnen den Schmuck kostenlos in 4 Gruppen:
1. geringwertigen oder schweren Schmuck den man zum Goldwert verkaufen sollte
2. Schmuck der aufgearbeitet werden sollte/könnte oder es wert ist daraus neuen Schmuck zu machen.
3. Schmuck den man, weil er hochwertig oder gefragt ist in der Schmuckbörse verkaufen kann.
4. Schmuck den man evtl. besser behalten sollte oder bei Ebay für wenig Geld verkaufen könnte.

Wenn Sie nicht in München wohnen, können Sie dazu einen versicherten Abholdienst von mir in Anspruch nehmen.

Mit freundlichen Grüßen

Heinrich Butschal