Archiv für den Monat: Januar 2007

Konfliktdiamanten und Blutdiamanten

29 Januar 2007

Die in der Diamantbörse angebotenen Diamanten stammen nachweislich aus großteils sehr alten Quellen wie Erbschaften und Nachlässen. Einige neue Diamanten stammen aus Russland.
Sie wurden aus nachweislichen Quellen bezogen, die keine Konflikte unterstützt, und entsprechen den UN-Resolutionen. Hiermit garantiert der Verkäufer mit seinem persönlichen Wissen und/oder schriftlichen Garantien der Lieferanten, dass diese Diamanten konfliktfrei sind.

Weissgold 750 Kann man den Reinhaltsgehalt überprüfen?

23 Januar 2007

Anonymous hat folgendes geschrieben:
Hallo!
Ich bin dabei meine Eheringe von einem Goldschmied anfertigen zu lassen.
In seiner Werkstatt kann man zuschauen, wie diese Stücke gefertigt werden. (…)
Nun ist Schmuckkauf wohl reine Vertrauenssache – oder?
Besteht eine Möglichkeit die Legierungen der Ringe (Weissgold/Gelbgold 785) überprüfen zu lassen?
Ich als Laie habe ja keine Ahnung, ob dies wirklich diese besagten Legierungen sind, oder ob diese nicht nur eine „333 Legierung“ ist, oder noch minderwertigere Metalle.
Über eine kompetente Antwort würde ich mich freuen.Herzlichen Gruß,Es wird ein Abstrich auf einem Prüfstein gemacht, den man dann mittels der passenden Säure prüfen kann.Ein Schmuckstück, 585 gestempelt, den feile ich an einer unauffälligen Stelle leicht an. Mit dieser Stelle ziehe ich auf dem Prüfstein einen kräftigen Strich.Nun kommt die 585er /14K Prüfsäure zum Einsatz. Bleibt der Strich, teste ich mit 750er /18K Säure. Löst diese den Strich auf, ist es 585er Gold.Löst die 585er Säure den Strich aber auf, ist es kein 585er Gold. Dann teste ich mit 333er /8K Säure. Bleibt der Strich stehen, ist es 333 Gold.Mit diesen Prüfkästen kann man von 333er bist zum 900er Gold alles testen.Als Goldschmied, der auch ab und zu ankauft oder bei Unsicherheit, ob ein Stückchen Golddraht oder Goldblech jetzt wirklich 14 oder 18 Kt ist, diesen Test regelmäßig durchführt, kann ich noch folgendes anmerken:Hilfreich ist auch ein Stern mit verscheidenen genormten Goldspitzen, mit denen man einen Kontrollstrich daneben machen kann. Dadurch kann man vergleichen welcher Strich schneller oder langsamer weggeätzt wird. So lässt sich grob abschätzen wie weit die Legierung zwischen oder neben den Standarts 8 Karat, 14 Karat und 18 Karat liegt.Bei Zahngold oder Palladiumweissgold sind die Ergebnisse oft falsch zugunsten einer zu hohen Legierung, da die Legierungszuschläge oft ebenfalls sehr edel sind.
_________________
MfG Butschal

Historischer Schmuck und Geschichten berühmter Juwelen http://www.royal-magazin.de
Schmuck privat verkaufen http://www.schmuck-boerse.com
Schmuck nach Maß http://www.meister-atelier.de
Firmengeschenke http://www.schmuckfabrik.de

Kupfer schmieden

19 Januar 2007

Carmen hat Folgendes geschrieben:
…..
Da meine Kupferteile, für mein Empfinden zu weich waren…also man konnte diese mit ein wenig Druck durchaus zusammenbiegen…habe ich gemeint …ok…dann glüh halt noch mal u. lass es einfach langsam erkalten. Daaaas war definitiv nicht richtig…denn jetzt sind die bereits in Form gebogene Teile noch weicher.
….Wie kriegt man denn sein fertig patiniertes Kupfer wieder hart? (durch das ständige erhitzen u. erkalten aber nicht mehr umformen, bleibt es doch weich ?)…
….
Ich habe bisher angenommen, durch das glühen und abschrecken…macht man das Metal bearbeitbar u. durch die Umformung, sei es durch Walzen, Biegen, Treiben usw. erlangt es wieder sein Härte und um es weiter bearbeiten zu können glüht man wieder…habe ich da was falsch verstanden ?Lieben Gruß CarmenEigentlich hast Du es ja schon richtig beschrieben.
Glühen – macht weich
Verformen – macht hartInsofern hast Du alles richtig gemacht bis auf die letzten 2 Glühvorgänge, die hättest Du Dir sparen sollen.
Letztlich muss Du den Arbeitsvorgang so planen das der letzte Glühvorgang vor einer kräftigen, letzten Umformung angesetzt wird, die dann dem Stück die nötige Härte verleiht.
_________________
MfG Butschal
http://www.diamant-boerse.com
http://www.royal-magazin.de
Privat Schmuck günstig kaufen und gut verkaufen http://www.schmuck-boerse.com
Schmuck nach Maß http://www.meister-atelier.de
Firmengeschenke http://www.schmuckfabrik.de

Puderdose von Boucheron

19 Januar 2007

Ich habe einige Puderdosen dieser Art bei Versteigerungen von Sothebys gesehen. Sie wurden immer zeitlich auf die 50er Jahre eingeordnet. Bei dem beschriebenen Zustand und unvollständig, dürfte diese Dose ca 800,- bis 1500,- Euro Wert haben.

Vanitys von Boucheron
Bella hat Folgendes geschrieben:
Vielen lieben Dank Butschsal für die schnelle professionelle Antwort.
Aber wo kann ich dieses Schmuckstück verkaufen Question und wäre es sinnvoll vorher einen neuen Spiegel (wenn man diesen überhaupt passend bekommt) anzubringen und das Puder einzusetzen Question oder ist es doch besser die Schminkdose in ihrem Urzustand zu belassen ? Ich glaube man muß bei einem Verkauf auf Liebhaber oder Sammler stossen, aber wo findet man Solche Question Ich habe mal im Ebay geschaut, aber dort nichts in dieser Art entdeckt.
Ich habe übrigens noch einen Versuch gestartet und ein besseres Bild vom inneren der P. machen können.
Also wer mir einen Rat geben kann, wo ich diese Schmuckdose verkaufen kann oder wer interressiert ist……ich bin über alle Ratschläge erfreut und dankbar:bounce: ,
LG Bella Wink

Hallo Bella,

solche Objekt sind, gerade wenn es kein Notverkauf ist, gut in der Schmuckbörse aufgehoben. Da suchen Liebhaber antiker und ausgefallener Schmuckstücke nach besonderen Objekten.
_________________
MfG Butschal

Privat Schmuck günstig kaufen und verkaufen http://www.schmuck-boerse.com
Schmuck http://www.meister-atelier.de
Ehrennadel http://www.schmuckfabrik.de
Schmuck http://www.royal-magazin.de
Schmuck Gutachten http://gutachten.butschal.de